|

PENTAX 17 ++ Pimp My Body

Das Gehäuse der PENTAX 17 gefällt mir optisch ganz gut. Es hat in meinen Augen aber einen echten Schönheitsfehler, und das ist der Rückdeckel. Das Plastik hier wirkt billig und fasst sich nicht gut an. Allerdings hat der Deckel links und rechts vom Film-Merkfenster einen umlaufenden Rahmen zur Abgrenzung. Dieser ist geradezu eine Einladung, die Rückseite mit Kamerakunstleder verschönern zu wollen. Es gibt bereits auch einen Shop in UK, der diesen Service als Pentax Leatherette in verschiedenen Farben anbietet, hinten wie vorne. Ich habe mich für das Do-It-Yourself Experiment entschieden und einen Bogen Kamerakunstleder in PENTAX MX Optik bestellt.

Gerade eben bin ich die Umsetzung angegangen, wobei ich wirklich nicht besonders begabt bin und mich allein auf meine Fähigkeiten verlassen musste, die ich vor Jahren beim Laternenbasteln mit meinen Kindern zu St. Martin erworben habe. Letztendlich hat es nach einer guten halben Stunde Arbeit mit vorsichtigen Herantasten ganz gut geklappt wie ich finde.

Die linke und rechts Seite haben übrigens andere Maße in der Breite, was mir optisch erst gar nicht aufgefallen ist. Ich habe mit einem Lineal ca. 46,5mm in der Höhe, und 33mm bzw. 41,5mm in der Breite ausgemessen, bitte ohne Gewähr. Um ein wenig Spielraum zu haben, habe ich das Kunstleder dann etwas größer mit der Schere ausgeschnitten, im Rahmen angehalten und dann wieder etwas gekürzt. Bei den Ecken zum Film-Merkfenster muss beachtet werden, dass diese ein klein wenig abgerundet sind. Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden, viel besser als vorher. Es knarzt immer noch, wenn kräftig gedrückt wird, aber Haptik und Optik haben definitiv von der Maßnahme profitiert. Die Textur ist im Vergleich ein wenig strukturierter als auf der Vorderseite, aber das stört mich nicht. Warum PENTAX nicht selbst direkt hier ein Kunstleder angebracht hat, kann ich mir kaum erklären. Vielleicht gab es ein Limit für die Materialkosten, welches sonst überschritten wäre?

Außerdem habe ich der Kamera eine Schlitzblende spendiert, auch wegen der Funktion als Gegenlichtblende, aber vor allem als mechanischer Schutz, so dass ich den Objektivdeckel länger mal weg lassen kann. Allerdings gibt es einen großen Nachteil: das Sucherbild ist im unteren Viertel (bzw. sogar Drittel beim Rahmen für die Nahdistanz) abgedeckt. Hier bin ich noch nicht sicher, ob ich das akzeptieren will oder doch wieder auf die Blende verzichten werde.

Es gibt sogar noch eine dritte Maßnahme, mit der ich den optischen Auftritt meiner 17 angepasst habe. Ich habe ich es nicht lassen können, und die Schlitzschrauben vorne und hinten ein wenig ausgerichtet. Ja, völlig unnötig, aber wenn ich schon einmal den Schraubenzieher in der Hand habe …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert