| |

[NMZ] Kurztrip Triennale Brügge

Über Pfingsten war ich zwei Tage mit meiner Frau auf Stippvisite an der belgischen Küste. Montags in De Haan, am Dienstag dann in Brügge zur Triennale. Mit dabei hatte ich die PENTAX 645, darin eingelegt ein Ilford FP4+ Film. Als NMZ Beitrag halte ich mich jetzt auch schön knapp im Text und zeige gleich die Fotos. Den Film habe ich auf ISO Nennwert 125 belichtet und direkt am Morgen nach unserer Rückkehr in D76 zu Hause entwickelt, und am Nachmittag digitalisiert. Die Kombination aus Film und Entwickler hat mich sehr überzeugt und schreit nach Wiederholung im Sommer.

Die ersten Fotos sind aus De Haan. Auf den Bildern ist aufgrund der Kontraste gut zu erahnen, dass wir Pfingstmontag schönsten Sonnenschein hatten. Die beiden Fotos vom Bahnhof und dem Belle-Époque Haus sind meine ersten Aufnahmen mit dem „neuen“ A 645 35mm 3.5 Weitwinkel und am nächsten Tag am frühen Morgen bei viel weicherem Licht entstanden. Um ehrlich zu sein, war auch das Ausprobieren des Objektivs die Motivation, für das Wochenende die große Kamera mitzunehmen.

Am Dienstag haben wir dann Brügge besucht, wo wieder einmal die Triennale Brügge stattfindet. Alle drei Jahre werden in der Stadt an verschiedenen Plätzen Kunstwerke ausgestellt unter einem gemeinsamen Motto. Dieses Jahr fanden wir es im Vergleich zu Vorjahren etwas langweilig, so dass ich auch nur zwei analoge Fotos mit Kunstwerken zeigen kann. Aber auch ohne Triennale ist Brügge immer eine Reise wert!

Zum Abschluss noch einige Fotos von Brügge, die im Beifang mit der GR III entstanden sind. Also digital und dann noch in Farbe mit dem Negative Film Bildstil als JPEGs direkt aus der Kamera.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert